Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim e.V.:
Unser Job ist es, vermisste Menschen zu finden. WIR, das sind 30 Ehrenamtliche, 20 Hunde und ein 31 Jahre alter Einsatzleitwagen.

Letzterer ist gerade unser "Sorgenkind". Viele Einsätze finden in unwegsamem Gelände statt. Hierbei ist ein zuverlässiges Einsatzfahrzeug unerlässlich - diesen Anforderungen ist unser "Oldie" nicht mehr gewachsen.

Informieren Sie sich über unsere Arbeit und unterstützen Sie uns - denn VIELE SCHAFFEN MEHR!

Kategorie: Soziales
Stichworte: Grafschaft Bentheim, Einsatzwagen, Vermisstensuche, Rettungshund, Rettungshundestaffel
Finanzierungs­zeitraum: 02.08.2018 08:22 Uhr - 30.10.2018 23:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Ende 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht um die Anschaffung eines neuen gebrauchten Einsatzleitwagens für die Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim. Dieser wird dringend benötigt, um eine mobile Einsatzkoordinierung der Rettungshundesteams und den Transport von Ausrüstungsgegenständen durchzuführen. Die Einsätze der Rettungshundestaffel finden oftmals nachts und in unwegsamem Gelände statt. Dazu ist ein gut ausgerüstetes und verlässliches Einsatzfahrzeug notwendig.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, eine effektive und professionelle Suche nach vermissten Menschen aus der Zivilbevölkerung durchzuführen, - mithilfe von dafür ausgebildeten Rettungshunden. Die Gründe für ein Verschwinden können sehr vielseitig sein. Häufig werden Menschen gesucht, die aufgrund ihres Alters oder einer Krankheit orientierungslos sind. Vermehrt werden wir gerufen, wenn demente Personen abgängig sind, aber auch Kinder, die sich verlaufen, oder Menschen mit suizidalen Absichten werden gesucht. Es könnte jeder betroffen sein.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Rettungshundestaffel finanziert sich hauptsächlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Sie erhält eine kleine pauschale Förderung des Landkreises für einen Teil der regelmäßigen Ausgaben. Außergewöhnliche Anschaffungen, wie der Kauf eines neuen KFZ, müssen von der Staffel selbst getragen werden. Die ehrenamtlichen Mitglieder finanzieren ihre persönliche Schutzausrüstung, wie z.B. ihre Einsatzkleidung selbst. Auch Kosten für Fortbildungen und Seminare, die bundesweit stattfinden, werden von den Ehrenamtlichen privat getragen. Wichtig für die Einsatzkräfte ist eine verlässliche Ausrüstung. Die Verknüpfung von technischem Know-how wie z. B. GPS mit dem Gespür der feinen Hundenase, erweitert durch das Fachwissen der Hundeführerinnen und Hundeführer führt weltweit bei Naturkatastrophen, in Trümmerkegel, im Mantrailing und in der Suche in großen Wald- und Wiesenflächen zur Rettung von Menschenleben. Damit auch die Bürger in der Grafschaft Bentheim auf diese Hilfe zurückgreifen können und das kostenlos an 365 Tagen im Jahr, brauchen sie motivierte und engagierte Ehrenamtliche, die wiederrum finanzielle Unterstützung brauchen. Nur gemeinsam können Ehrenamtliche und Spender helfen!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Erlös aus dem Verkauf des 30 Jahre alten Einsatzleitwagens und der angestrebten Spendensumme von 8.000 €, kann die Organisation ein zuverlässiges Gebrauchtfahrzeug kaufen, welches die Einsatzfähigkeit gewährleistet. Bei Überschreitung des Spendenziels werden wir die weiteren Gelder in unsere Ausrüstung (z.B. Helme, Funkgeräte, Beleuchtung, GPS-Geräte, in einen neuen Kartendrucker etc.) und Fortbildungen investieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim e.V.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziel es ist, Rettungshundeteams (Mensch und Hund) auszubilden, um vermisste Personen aufzufinden. Wir werden von der Rettungsleitstelle Grafschaft Bentheim oder den Polizeistationen alarmiert. In den letzten 5 Jahren kam es zu ca. 40 Alarmierungen, einige davon aus dem Emsland oder den Niederlanden. Außerdem sind wir im örtlichen Katastrophenschutz etabliert.